UseCase Innovation

Die Innovations-Schmiede im eigenen Haus

Der Aufbau von firmeninternen Innovation Labs ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung und dem begleitenden Kulturwandel: Eigene Labs bieten Ihnen die Chance zum Aufbau der notwendigen Schlüsselkompetenzen für Ihre Teams, auf deren Grundlage die digitalen Strategien und Anwendungen (digitale Use Cases) selbstorganisiert umgesetzt werden können. In eigenen Labs können Sie auch agile Methoden und Strukturen auf Herz und Nieren prüfen, bevor Sie und Ihre Teams sich langfristig für eine der Methodiken und Organisationsform entscheiden. Die von Agility Work entwickelten Labs sind offene Formate, die flexibel eingesetzt und individuell angepasst werden können.

Kurzprofil des Formats UseCase Innovation (UCC)

Das Format UseCase Innovation verzahnt Theorie (Lab) und Praxis (Flow) in einem kontinuierlichen Prozess. Der Übergang vom Lernen zur Erfahrung ist fließend und wird bereits nach kurzer Zeit als Einheit wahrgenommen. Das Ziel ist es, Prozesse, Produkte, Lösungen und Geschäftsbereiche zukunftsfähig zu gestalten und die Innovationskraft des Unternehmens und Expertise der Menschen zu fördern.

Das UseCase LAB ist der agile, fehlertolerante Raum zum Lernen, Neudenken und Experimentieren. Das Ziel ist, die gemeinsame „Innovationszeit“ von ca. 2 Stunden pro Woche in den Arbeitsalltag zu integrieren. Durch das kontinuierliche Lernen an aktuellen und konkreten Anwendungsfällen (Use Cases) und der daraus folgende Beitrag zur Optimierung oder Innovation amortisiert sich die Zeitinvestition bereits nach wenigen Wochen.

Der UseCase FLOW ist ein strukturierter Erfahrungsprozess in der Praxis. Das Ziel ist, das Gelernte (die Theorie) unmittelbar im Tagesgeschäft zu erleben, um positive Erfahrungen und Resultate zu erzielen. Der Praxischeck dient zur Überprüfung und Weiterentwicklung der Ideen und Integration der Lösungen in den Arbeitsalltag. Die erarbeitenden Themen, neuen Strategien oder Teillösungen stehen so immer auf dem Prüfstein der Teilnehmer, die ihre Erfahrungen im nächsten Lab mit dem Team teilen. Dies fördert die Veränderungsbereitschaft, das Innovationsdenken und die Expertise zur optimalen Anwendung der Ideen und entwickelten Prototypen.

UseCase Innovation

Bild: UseCase Innovation

Das Format UseCase Innovation (UCI) wurde von Agility Work in Zeiten des Lockdowns entwickelt, als die üblichen Präsenz-Formate, wie Workshops, Seminare und Innovation Labs aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr nicht durchgeführt werden konnten. Es hat sich gezeigt, dass die 1:1-Übertagung der Präsenz- auf Remote-Formate mit Zoom oder MS-Teams nicht so ohne weiteres funktionierten, aufgrund von geringerer Interaktion, Attraktivität und Partizipation. Ganz abgesehen davon, dass eine ganztägige Online-Veranstaltung nicht gerade motiviert und die Aufmerksamkeit nicht aufrechterhalten werden kann, was die Erfolgschance stark begrenzt. Kurz gesagt: Die Workshop- und Seminarziele konnten im Online-Format nicht voll erreicht werden.  

Aufgrund der Erfahrungen und der Wünsche unserer Klienten haben wir zwei innovative Formate entwickelt:

  1. UseCase Coaching (UCC) für schrittweises Lernen und Qualifizieren
  2. UseCase Innovation (UCI) für schrittweises Experimentieren und Innovieren

Die Vorteile

  1. Freie Wahl der Umsetzung: Online, Präsenzveranstaltung oder Hybrid.
  2. Integrierbarkeit: Das Format findet parallel zum Tagesgeschäft statt.
  3. Praxis: Die Reduzierung auf 2 Stunden pro Woche ermöglicht es den Teilnehmenden, die Theorie in der Praxis zu erfahren und dieses Wissen in die nächsten Labs mit einzubringen.

Die Wirksamkeit

Die Wirksamkeit der Formate UCC und UCI ist wissenschaftlich bestätigt: Prof. Dr. D. Georg Adlmayer-Herbst hat die Formate wissenschaftlich bestätigt und lehrt dieses Format bereits im Masterstudien-Lehrgang an der Universität St.Gallen. Die Wirksamkeit können Sie möglicherweise aufgrund Ihrer eigenen Erfahrungen mit Workshops und Seminaren selbst ableiten: Fragen Sie sich, wieviel Prozent der Teilnehmenden sind durchschnittlich in der Lage, die Inhalte und Erkenntnisse aus einem 2-tägigen Workshop in der Praxis wirksam anzuwenden? Oft scheitert die Umsetzung nicht am guten Willen, sondern an der Komplexität des Themas und der Zeit: Nach dem Seminar sollen die Inhalte während des Tagesgeschäfts (das ohnehin bereits 2 Tage liegen geblieben ist und aufgeholt werden muss) angewandt und umgesetzt werden. Das funktioniert bei einigen, aber nicht bei allen. Die Erfahrung zeigt: Nach einer Woche sind alle guten Vorsätze und Gedanken vorbei, die Dinge in der Praxis anzuwenden und positive Erfahrungen zu sammeln. Oft fehlt auch der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und das Feedback des Moderators/Trainers zur Feinjustierung.

Das Gegenteil ist mit den Formaten UCC und UCI der Fall: In der kleinformatigen, schrittweisen Umsetzung: 2 Stunden gemeinsames LAB und 2 Stunden persönlicher FLOW (bei freier Zeiteinteilung), verzahnt sich Theorie und Praxis. Die Ideen werden Schritt für Schritt weiterentwickelt, bis eigene „Innovationen“ entstehen die zu Erfolgen führen. Gemeinsame Erfolge beflügeln und motivieren zur Collaboration. Herausforderungen sind von nun an Chancen, die genutzt werden. Es macht einfach Spaß, sich einzubringen und die Zukunft des Unternehmens mitzugestalten.

Zielgruppe

Geschäftsführer und Führungskräfte, die vor den Herausforderungen der Digitalisierung und der digitalen Transformation des Unternehmens stehen und erkennen, dass sie ein eigenes Innovations-Labor – eine Innovations-Schmiede – benötigen, um aus eigener Kraft die Digitalisierung des Unternehmens bzw. der Organisation voranzutreiben.

Moderatoren und Coaches: 

Dr. Karl-Michael Henneking

Ina Bolten-Wegner

Klaus Schein

 

Methodik vs. Format – Was ist der Unterschied?

Methoden sind fest verankerte Vorgehensweisen für die Erreichung spezifischer Ziele. Sie bestehen oft aus einer Fülle von Richtlinien und Voraussetzungen, ohne deren Befolgung die Methodiken möglicherweise nicht wie erwartet funktionieren. Beispiel: Scrum ist eine ursprünglich für die IT entwickelte Methode, die derart komplex ist, dass sie sogar einen Scrum Master benötigt, der über die Einhaltung des Regelwerks wacht. Innerhalb der Methodik arbeitet man „agil“, um über Sprints schnelle kundenorientierte Lösungen (Minimum Value Products) zu liefern. Scrum ist aber keine „agile“ Methodik im Sinne von Veränderungsfähigkeit an der Methode selbst. Scrum funktioniert am besten, wenn sich alle Stakeholder an die Prinzipien, den Artefakten und der eigenen Scrum-Kultur halten.

Workshops, Seminare, Lehrgänge und Labs sind Formate. Formate funktionieren völlig unabhängig von den Zielen, Teilnehmergruppen und Themenbereichen. Als Führungskraft, Teamleiter, Trainer oder Moderator haben Sie die Freiheit, a) das Format auszusuchen und b) innerhalb des Formats die richtige Methode in Bezug auf die Ziele und Themenbereiche zu wählen, Methoden zu kombinieren und auch weiterzuentwickeln – bis die Methode zur Zielgruppe passt, und nicht umgekehrt. Es ist entscheidend, die richtige Methodik zu finden, die für die Organisation geeignet ist – statt Organisationen an ein Modell anzupassen.

Paketpreis

UseCase Innovation für einen komplexen Themenbereich als Paketpreis für fünf Monate.

Inhalte des Setups und der Implementierung:

  • Herausforderung und Ziele
  • Pitch der Teilnehmenden
  • Entscheidung und Definition
  • Auswahl der Methoden
  • Retrospektive
  • Implementierung (2x)
  • Skalierung

Die Leistung beinhaltet pro Monat:

  • Moderation UseCase-Lab: 8 h
  • Coaching UseCase-Flow: 2 h
  • Online-Kurse: 2 h
  • Dokumentation:  2 h

Dauer: 5 Monate

Preis: 1.800,00 € pro Monat

Preis inkl. MwSt.: 2.242,00 € pro Monat

Termine nach Vereinbarung

Detaillierte Informationen erhalten Sie im kostenfreien Informationsgespräch und auf Anfrage.

Der Preis ist gültig für Remote-Veranstaltungen.

 

Individuell

Je nach Komplexität der Innovation (Use Case) kann eine individuelle Umsetzung erfolgen. Die Mindestanzahl der Labs beträgt 4 x 2 Stunden zzgl. Setup und Implementierung und kann wochenweise erweitert werden.

Inhalte des Setups und der Implementierung, die individuell erstellt und gewählt werden können:

  • Herausforderung und Ziele
  • Pitch der Teilnehmenden
  • Entscheidung und Definition
  • Auswahl der Methoden
  • Retrospektive
  • Implementierung (2x)
  • Skalierung

Die Leistung beinhaltet:

  • Moderation UseCase-Lab: 2 Stunden pro UseCase Lab
  • Coaching UseCase-Flow: 30 Min pro UseCase Flow
  • Online-Kurse: 30 Min pro Lab und Flow
  • Dokumentation: 30 Min pro Lab und Flow

Mindestdauer: 2 Monate (inkl. Setup und Implementierung)

Termine nach Vereinbarung

Preis: 500,00 € pro Woche

Preis inkl. MwSt.: 595,00 € pro Woche

Der Preis ist gültig für Remote-Veranstaltungen.

 

Anfrage für UseCase Innovation oder für ein Informationsgespräch: